Willkommen bei der Bürgerstiftung Projekte Bürgerhaus Geschichte des Bürgerhauses Veranstaltungen im Bürgerhaus Kartenbestellung Vermietung Anfahrtskarte/Lage Archiv-Bildergalerie Stiftungspreis Presse Vorstand/Beirat/Stifterrat Satzung Jahresabschlüsse Förderer/Sponsoren  

Veranstaltungen im Bürgerhaus

Das vollständige Veranstaltungsprogramm können Sie als PDF-Dokument über den folgenden Link einsehen.

Sa 26.08.2017

20:00 Uhr

quintessence – „3D“ – A Capella

Seit fast zwanzig Jahren machen sie Musik (fast) ausschließlich mit dem Mund: Johanna Engel (Sopran), Jutta Birkigt (Alt), Lutz Kaminski (Tenor), Daniel Berg (Bariton) und Ralph Baumann (Bass) sind das A-Cappella-Ensemble quintessence.
Ihre fünf Stimmen bilden einen harmonischen Klangkörper, der sowohl gemeinsam als auch solistisch mit gesanglicher Brillanz überzeugt. Mit einem Mix aus Liedern verschiedenster Epochen und Stilrichtungen, die mit feinem Humor präsentiert werden, hat sich das Quintett in den vergangenen Jahren mit vielen Konzerten und Gastspielen bei namhaften Festivals einen Namen gemacht.
Im neuen Programm „3D“ ist quintessence diesem Konzept der Lieder aus den verschiedensten Genres in außergewöhnlichen Arrangements treu geblieben: ob Klassik, Jazz oder Pop, ob Gioachino Rossini, Duke Ellington oder Jamie Cullum - nichts ist vor quintessence sicher! Das Programm "3D" kombiniert dabei Stücke jenseits des oft Gehörten und beinhaltet dennoch den "Aha-Effekt" der Wiedererkennung von Liedern im ungewohnten Kleid. So erwartet das Publikum ein Feuerwerk der Vokalmusik mit viel Gelegenheit zum Schmunzeln, Dahinschmelzen und Staunen.
http://www.quint-essence.de

Ort:

Preise:
15,00 EUR


Online-Karten Reservierung



Mi 27.09.2017

20:00 Uhr

Klassik am Mittwoch - Mechhild Karkow - „Ciaccona“

Musik für Violine solo aus dem 17., 18. und 21. Jahrhundert.
Kompositionen von Johann Sebastian Bach, Heinrich Ignaz Franz Biber, Nicola Matteis u.a.

Carl Philipp Emmanuel Bach schreibt 1774 über seinen Vater Johann Sebastian: „Er verstand die Möglichkeiten aller Geigeninstrumente vollkommen. Dies bezeugen seine Soli für die Violine.“
Diese Soli von J.S. Bach stehen im Mittelpunkt des Konzertes. Die Musik gehört zu den anspruchsvollsten, vor allem aber auch schönsten Kompositionen für Violine solo und inspiriert bis heute viele andere Komponisten. So wird neben Bachs Partita d-moll mit ihrer berühmten Ciaccona auch eine Ciaccona aus dem Jahre 2002 zu hören sein – von der in Basel lebenden Komponistin Helena Winkelman. Welche Musik wiederum hat Bach zu seinen Kompositionen inspiriert? Die Solowerke des in England lebenden Italieners Nicola Matteis oder eher die des österreichischen Violinisten Heinrich Ignaz Franz Biber? Im 17. Jahrhundert wurde die Violine als Soloinstrument entdeckt und der Grundstein gelegt, auf dem die Soli von Bach entstanden sind.

Ort: Bürgerhaus, Am Markt 55, 26506 Norden

Preise:
15,00 EUR


Online-Karten Reservierung



Fr 27.10.2017

20:00 Uhr

Hedwig Rost und Jörg Bäseke – Engel in Fetzen

Ostjüdische Geschichten, gespielt und erzählt mit Geige und Papier
Erzählt werden chassidische Geschichten – Stücke voller Weisheit, Welthaltigkeit und oft überraschender Heiterkeit und zugleich Zeugnisse der zerstörten ostjüdischen Kultur. Das Erzählen wird mit der Geige und mit Formen und Figuren aus Papier, mit gerissenen, gefalteten, geknüllten oder anders gestalteten Bildern begleitet. So entsteht eine ungewöhnliche, leichte und assoziative Illustrationsweise, die den Inhalt der Geschichten hervorhebt und dabei Raum lässt für die eigene Imagination.
Beglückt verlässt man einen solchen Abend, belebt von jüdischer Weisheit und erfüllt vom Wissen um den alltäglichen Segen in der Welt. (Augsburger Allgemeine Zeitung)
http://www.kleinstebuehne.de/rebus.html

Ort: Bürgerhaus, Am Markt 55, 26506 Norden

Preise:
15,00 EUR


Online-Karten Reservierung



Sa 25.11.2017

20:00 Uhr

Sedaa – Mongolian meets Oriental

Naraa Naranbaatar – Ikh Khuur (Bassgeige), Kargyraa (Untertongesang), Höömii (Kehlgesang)
Nasaa Nasanjargal – Morin Khuur (Pferdekopfgeige), Kargyraa, Khöömii (Kehlgesang), Bischgur (mongolische Oboe), Dombra (zweisaitiges Zupfinstrument)
Omid Bahadori – Gitarre, Cajon,,Rahmentrommel, Kargyraa (Untertongesang)
Ganzorig Davaakhuu – Yochin (mit 120 Saiten bespanntes mongolisches Hackbrett), Kargyraa
"Sedaa" bedeutet im Persischen "Stimme" und verbindet die traditionelle mongolische mit der orientalischen Musik zu einem ebenso ungewöhnlichen wie faszinierenden Ganzen.
Die in ihrer mongolischen Heimat ausgebildeten Meistersänger Nasaa Nasanjargal, Naraa Naranbaatar - bekannt durch die Gruppe Transmongolia - und der virtuose Hackbrettspieler Ganzorig Davaakhuu entführen gemeinsam mit dem iranischen Multiinstrumentalisten Omid Bahadori in eine wahrhaft exotische Welt zwischen Orient und mongolischer Steppe.
Die Grundlage ihrer modernen Kompositionen bilden Naturklänge - erzeugt mit traditionellen Instrumenten und durch die Anwendung uralter Gesangstechniken nomadischer Vorfahren, bei denen ein Mensch mehrere Töne zugleich hervorbringt. Vibrierende Untertongesänge und der Kehlgesang Hömii sowie die wehmütigen Klänge der Pferdekopfgeige Morin Khuur und die perligen Töne des mit 120 Saiten bespannten Hackbretts verschmelzen zusammen mit pulsierenden orientalischen Trommelrhythmen zu einer mystischen Melange der Schwingungen und Stimmungen.
www.sedaamusic.com/sedaa.html

Ort: Bürgerhaus, Am Markt 55, 26506 Norden

Preise:
15,00 EUR


Online-Karten Reservierung



Fr 08.12.2017

20:00 Uhr

Dit un Dat ut Nörderland – „Von Westermarsch über Lintelermarsch, Norddeich und Bremerhaven nach Iowa“ – audiovisueller Vortrag von Helmut Fischer

Erzählt wird die Auswanderungsgeschichte der Familie Tjarks, die zunächst durch eine verheerende Sturmflut ihren Besitz verlor, in der Lintelermarsch hohe Pachtgelder zahlte und schließlich 1851 nach Amerika auswanderte. Aus der Stadt Norden waren die Familien Rottmann und Nordwall involviert. Fast 200 Briefe bis einschließlich 1939 dokumentieren diese für das Norderland einmalige Auswanderungs-geschichte.
Norddeich als erster Hafen, die Fahrt durch das Wattenmeer und dann die Reise über den Ozean, die Ankunft und das Leben in der „Neuen Welt“, geschrieben und erzählt von 10 bis 15jährigen Kindern…
Alle Briefe sind mittlerweile erfasst, archiviert und sogar in die englische Sprache übersetzt.
Der audiovisuelle Vortrag wird ergänzt durch Beiträge aus den Jahren 1994/95, in denen US-Ostfriesen in plattdeutscher Sprache erzählen.

Ort: Bürgerhaus, Am Markt 55, 26506 Norden

Preise:
8,00 EUR


Online-Karten Reservierung




 

webdesign 2017 by nordsee medien